Orte: Banyalbufar

Banyalbufar

Das Dorf zählt zweifelsohne zu einem der schönsten Orte der Insel. Der Weg dorthin allerdings ist kurvig. Kaum zu glauben, dass der Ort nur etwa 600 Einwohner zählt, denn nur selten bleibt das Dorf ruhig und beschaulich. Der Name bedeutet kleiner Weingarten am Meer. Bis die Reblaus auf Mallorca großen Schaden anrichtete wurde in Banyalbufar Wein angebaut. Seinem Charme kann man sich bis heute nicht entziehen. Die terrassenförmigen Gärten, in denen Zitronen und Orangebäume wachsen und auch wieder Weinstöcke zu finden sind, faszinieren und prägen das Bild des Ortes.

Cafés und Restaurants sind sowohl an der Straße, die durch den Ort führt, als auch in den kleinen Gassen des Ortes zu finden.

Die Kirche Mariä Geburt (Església de sa Nativitat de Maria steht direkt gegenüber dem Rathaus von Banyalbufae.

Der Weg zum kleinen Kiesstrand, der weniger durch Schönheit aber mit glasklarem Wasser und einer beeindruckenden Atmosphäre punktet, führt steil bergab und bietet im Hochsommer keinen Schatten.

Außerhalb des Ortes befindet sich der 1579 errichtete Wachtum Torre des Verger. Erbaut wurde dieser Turm um die Küste gegen Piratenangriffe zu verteitigen. Heute ist er als Aussichtsturm zugänglich. Eine Plattenform bietet einen wundervollen Blick über die Küste und seinen herausragenden Felsformationen.

 

Gut zu wissen:

Um dem Besucheransturm Herr zu werden, gibt es seit Anfang 2018 außerhalb des Ortes einen großen öffentlichen, kostenpflichtigen Parkplatz.