Sehenswürdigkeiten: Cap de Formentor

Cap de Formentor

Nörtlich von Port de Pollença zeigt sich die spektakuläre Landzunge majestetisch und souverän. Die Halbinsel ragt weit ins Meer hinaus und den zählt zu den eindruckvollsten Sehenwürdigkeiten der Insel.

Von Port de Pollença bis zum Leuchtturm am Ende von Cap Formentor sind es etwa 13km, die sich serpentinenförmig hoch und wieder herunten schlengeln, doch jeder Kilometer unterstreicht die Einzigartigkeit. Der erste Halt gilt dem Mirador de Mal Pas. Zu Fuß kann man den äußersten Punkt der Klippe erreichen. Hier heißt es tief Luft holen und staunen. Kostenlose Parkplätze und eine Bar befinden sich vor dem Aussichtspunkt.

In der Hochsaison kommt es auf der Strecke und an den Aussichtspunkten häufig zu kilometerlanden Staus. Daher der Tipp, wenn möglich, diese Highlights zwischen April und Oktober geniesen. Zur Regulierung der Besucherströme plant die Balereareregierung ab 2018, einen Pendelbus ab Port de Pollença einzusetzen. Ausnahmegenehmigungen soll es zum Beispiel für Mensch mit Behinderungen geben.

Folgt man vom Parklatz aus, der kleinen Seitenstraße, gelangt man zum Wachturm Talaia d’Albercuix. Den Wachturm kann man über eine Außenleiter besteigen und wunderbare Ausblicke geniesen.

Bevor die Fahrt zum Leuchtturm weitergeht, lohnt sich ein Besuch an der Strand Playa Formento., Am Ende des Strandes, etwas oberhalb gelegen befindet sich das Hotel Formentor, indem einst Stars wie Elisabeth Taylor, Gary Cooper, Placido Domingo und viele mehr ihre Ferien verbrachten. Seit 2006 gehört es zu Barceló Hotelkette und hat leider ein wenig Charme und Herrlichkeit eingebüßt, wenngleich das Hotel nicht minder komfortabel ist.

Der Strand ist von einem schattenspendenden Pinienwald umgeben , ist relativ schmal nur 8 bis 12 m , ca. 850 m breit und absolut romantisch, mit karibischem Flair. Auch hier wieder der Tipp, wenn möglich, die Nebensaison für einen Besuch nutzen.

Um die umliegende Natur zu schützen, gibt es nur noch gebührenpflichtige Parkplatz (Tagespreis 2017, pauschal 10 Euro, unabhängig der Aufenthaltsdauer). Die Bar vor dem Strand bietet Snacks, Getränke und auch Speisen von der Karte, doch die Preise sind enorm. Da empfiehlt sich doch die Kühlbox oder ein leckerer Picknickkorb.

Der 300 m über dem Meeresspiegel gelegene Leuchtturm, der noch immer in Betrieb ist, ist das entgültige der Reise. Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis Menorca. Am Far de Formentor gibt es ein Bistro, indem es kleine Speisen und Getränke zu üppigen Preisen gibt.

Anfahrt:

Vor Port de Pollença der Beschilderung folgen